index

Karin Rezewski

 
Boxerzucht im Wandel der Jahre; 2004 (Teil 3)
copyright © Karin Rezewski
 
Dixi v.d. Karlsschlucht
Pirol v. Rosenheim
Edler v.d. Fuhlenburg
Jonny v.d. Fuhlenburg
Abra Dabra of Sirrah Crest
Godewind v. Dom
Dirk v. Höhholz
Holger v. Germania
Favorit v. Haus Germania
Winkinglight Jandan Jupiter
Witerford Crystal Clear
Witherford Dawn Sky
Witherford Hot Chestnut
Dona v. Schütting
Quick v. Ostara

DIXIE v.d. KARLSSCHLUCHT war l95O Jahressieger der DDR geworden. Er konnte seine Blutlinie, die väterlicherseits und mütterlicherseits über BUTEN v ELBUFER auf LUSTIG und THEA v. ISEBECK zurückging, in Deutschland erfolgreich fortführen. Seine besten Söhne waren PUNSCH und CH. PIROL V ROSENHEIM:

PIROL hatte mehrere Töchter, aus denen gegen Ende der sechziger Jahre einige sehr erfolgreiche Boxer hervorgingen. Seine Tochter DOLLI AUS DEM OSTLAND war die Großmutzer von CH CARLO UT GÜTSEL und CH: EROS V HEIDELOH. Ebenfalls in direkter Mutterlinie führten seine Töchter Ch. CAMMA V LETZTEN HAFEN über CH. BELE und LIRA V SCHÜTTING zu CH IKO V SPRINGBACH und HEKLA V LEESTERBRUCH über CHAUKE V SCHÜTTING zu dem berühmten Siegertrio ULK, Us-RANUS und UR-RANIA V D REITERSTADT VERDEN:

Edler v.d. Fuhlenburg sorgte vor allem für die Verbreitung seines starken Kopftyps. Seine bekanntesten Söhne waren Asbach und Achmed v. Quellenbusch. Achmed zeichnete sich genauso wie Quick v. Ostara besonders als Vererber guter Köpfe aus. Die beiden brachten bis Anfang der sechziger Jahre eine Reihe von guten Boxern hervor. Rival v. Dom, Asbach v.d. Malergilde und Jonny v.d. Donnersburg, um nur ein paar von ihnen zu nennen. Besonders gut vererbende Quick-Töchter waren Dolly v.d. Donnersburg als Mutter von Jonny, Erda v. Wetterschacht als Großmutter von Dirk v. Höhholz und Bärbel v. Heideloh, deren Kinder in vielen Spitzenhunden vertreten sind.

Dirk v. Höhholz war ein erfolgreicher Ausstellungshund, der durch viel Schnitt und Linie bestach. Er erinnert mich an Ch. Check v. Hunnenstein, der schon Anfang der dreiziger Jahre durch eine brillante Ausstellungskarriere besonders in USA unseren Boxer ins Rampenlicht gebracht hat. In Deutschland hatte er zwei Hündinnen mit bemerkenswerter Vererbungskraft hinterlassen. Dudel v. Pfarrhaus, die mit Sigurd gepaart die Rüden Zorn und Xerxes v. Dom brachte. Zorn war der Vater von Lustig und Utz, von Xerxes v. Dom stammte Dorian v. Marienhof, dessen Mutter die Check-Tochter Saxonias Andl war.

Dorian hatte Deutschland bereits mit zwei Jahren verlassen. Im Ring wie Lustig ungeschlagen, war er von lobenswerter Eleganz und Substanz. In USA machte er besonders durch sein perfektes, phänomenales Gangwerk Geschichte. Obwohl er nicht so oft wie Lustig für die Zucht Verwendung fand, stammen 37 direkte amerikanische Sieger und viele bedeutende Vererber von ihm ab. Der Superstar im amerikanischen Showring war Ch. Bang Away of Sirrah Chrest mit dem l955 erreichten einmaligen von einem Boxer erreichten Rekord von lOO Best-in-Show-Siegen !

Planvolle Linienzucht mit Dorian-Lustig-Utz-Nachkommen verschaffte der amerikanischen Boxerzucht weltweite Anerkennung. Viele erfolgreiche Vertreter gingen Anfang der fünfziger Jahre in alle Welt. Nach Südamerika, Südafrika, Australien, Skandinavien und nach England. Der amerikanische Zuchthöhepunkt und seine weltweite Wirkung ist dem einzigartigen Höhepunkt und Einfluss der deutschen Zucht gleichzusetzen, der vor allem durch Frau Stockmann´s Leistungen erreicht werden konnte. Frau Stockmann erfuhr nicht nur in Europa eine große Anerkennung, sie bekam weltweit höchsten Respekt und Dankbarkeit. Es verwundert immer wieder, wo immer man auch hinkommt, wie sehr man mit Frau Stockmann´s Stellung in der Boxerzucht vertraut ist.

Nachdem Frau Stockmann l949 in USA und England gerichtet hatte, bekam sie mit Abra Dabra of Sirrrah Crest und Mazelaines Szardas das Blut der großen Vier – Sigurd, Lustig, Utz und Dorian – nach Deutschland zurück. Durch die Zuchtnutzung von Abra Dabra in ihrem Zwinger brachte Frau Stockmann die bekannten Rüden Primus, Rival und Godewind v. Dom hervor. Godwind wurde Mitte der sechziger Jahre auf Ausstellungen und in der Zucht recht erfolgreich. Er wurde l963 der erste Atibox-Sieger, sein bekanntester Sohn wurde der Sieger Dirk v. Höhholz. Der Dirk-Sohn Erasmus v. Nassau-Oranien wurde ein besonders einflussreicher Zuchtrüde. In ihm vereinigten sich die Vererber Godewind v. Dom und Witherford Hot Chestnut, die beide Großvater von ihm waren. Erasmus konnte sich vor allem mit guten Zuchthündinnen durchsetzen. Carin v.d.Sedanschlucht als Mutter der herausragenden Rüden Patrick und Peer v. Elsavatal, Quasi v.d. Donnersburg mit ihrer schönen Tochter Undfine v.d. Donnersburg und Bessy v.d. Engelsburg als Mutter des großen Carlo v. Henningshof.

Witherford Hot Chestnut entstammt einer Halbgeschwister-Paarung auf Witherford Crystal Clear, der aus einer Vater-Tochter-Paarung auf Winkinglight Jandan Jupiter hervorging. Jupiter war über Faust v. Haus Germania und Holger v. Germania Enkel bzw. Großenkel von Lustig v. Dom. Die Mutter von Crystal Clear war eine Großtochter von Holger und Champus v.d. Fischerhütte, die beide von Rex v. Hohhenneuffen abstammten. So wurden die deutschen Blutlinien in W. Crystal Clear konzentriert.

Die Mutter von W. Dawn Sky, dem Vater von W. Hot Chestnut, war eine Tochter von Xanti v. Dom. Xanti wurde in den fünfziger Jahren von Pat Withers nach England importiert. Er stammte aus einer Halbgeschwister – Paarung auf Abra Dabra of Sirrah Crest, dem US-Import von Frau Stockmann. Gleichzeitig war die Mutter von Dawn Sky eine Urgroßtochter von Mazelaine´s Texas Ranger, der ein Vollbruder zu dem großen Bang Away of Sirrah Chrest war. So wurde hiermit durch die Linie of Sirrah Chrest eine genügende Menge Fremdblut an den stark auf Lustig-Enkel und Großenkel ingezüchteten Stamm herangeführt.

Witherford Hot Chestnut traf in Deutschland auf Hündinnen aus einem genetisch genügend abgedriften Feld, um die starke Vererbungskraft seiner in enger Linie gezüchteten Vorfahren wirkungsvoll weitergeben zu können.

Hot Chestnut
war schon 5 Jahre alt, bis er deutscher Bundessieger und Internationaler Champion wurde und auf der Weltausstellung in Brünn/CSSR den Weltsieger-Titel errang. Als er sich mit 9 Jahren aus der Zucht verabschiedete, hinterließ er im In- und Ausland 42 Champions und über 5O Nachkommen mit Anwartschaften auf Siegertitel".

Vor einiger Zeit hat der Boxer Klub EV München ein

Abstammungs-Struktogramm vom Witherford Hot Chestnut
erstellt. In der vollständigen Spezifikation aller seiner Vorfahren bis zur neunten und zehnten Generation stehen 3 Boxer an der Spitze der Streuung : l4l x LUSTIG VOM DOM und seine Eltern l86 x ZORN VOM DOM und l42 x ESTA VON DER WÜRM (Halbgeschwister von 49 x SIGURD VOM DOM ).

 
zurück
top
© Karin Rezewski 2005, created by Dunja